Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel

15. und 16. November 2018
Julius Kühn-Institut (JKI), Königin-Luise-Straße 19, 14195 Berlin-Dahlem

Mit vielfältigen Fruchtfolgen, der Stärkung funktionaler Biodiversität, dem gezielten Anbau widerstandsfähiger Sorten und dem Einsatz von Präparaten auf Naturstoff-Basis sorgen Bio-Landwirte, -Obstbauern, -Winzer und -Gärtner für gesunde Pflanzen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel.

Kupfer-basierte Pflanzenschutzmittel sind im Ökologischen und integrierten Anbau ein wichtiges Mittel gegen Pilzkrankheiten. Die Neuzulassung von Kupfer als Pflanzenschutzmittel war mit der Verpflichtung für die Mitgliedsstaaten verbunden, Maßnahmen zur Reduktion des Kupfereinsatzes einzuleiten. Um erfolgreiche Strategien zur Kupferminimierung aus Wissenschaft und Praxis aus verschiedenen europäischen Ländern und neue Ansätze für weitere Reduktionsmöglichkeiten zu diskutieren, veranstaltet der BÖLW zusammen mit dem Julius Kühn-Institut die 3. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel.

Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker und Wissenschaftler aus Landwirtschaft, Obstbau, Weinbau, Kartoffel-, Gemüse- und Hopfenbau.

Gerne geben wir Ihnen Gelegenheit, Ergebnisse eigener Studien oder Praxisversuche vorzustellen. Zur Anmeldung von Rede- und Poster-Beiträgen senden Sie bitte bis 15.8.2018 formlos eine Nachricht mit Thema und Titel des Beitrages an mering@boelw.de.

Das Tagungsprogramm und die Anmeldung wird hier im August freigeschaltet.


Die Tagung wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von: