Die Ökologische Lebensmittelwirtschaft in der Forschung: Potenziale erkennen und nutzen!

Tag des Ökologischen Landbaus 2009

Bildquelle:www.oekolandbau.de/Copyright BLE/Thomas Stephan

Berlin, 23.01.2009 | Die Land- und Ernährungswirtschaft soll nachhaltig werden. Dabei steht sie vor zahlreichen komplexen Herausforderungen, die verstärkte Forschungsanstrengungen erforderlich machen. Die Ökologische Lebensmittelwirtschaft bietet vielfältige Antworten und innovative Lösungsansätze für eine umwelt- und tiergerechte Nahrungsmittelerzeugung und die Entwicklung ökologisch und sozial funktionierender Landschaftsräume. Gleichzeitig liegen Potenziale brach, weil die Forschung zur Ökologischen Lebensmittelwirtschaft nicht ausreichend gefördert wird. Der Tag des Ökologischen Landbaus ging der Frage nach, wo die Forschung zur ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft steht, welche Innovationen durch eine verstärkte Forschung entwickelt werden können, welche Rolle die Öko-Forschung innerhalb der Forschung für eine nachhaltige Landnutzung spielen kann und welche strukturellen und finanziellen Voraussetzungen dafür notwendig sind.

zur Pressemitteilung

Dokumentation

Begrüßung und Einleitung

Dr. Alexander Gerber, BÖLW

Begrüßung und Einleitung (2 Seiten, 72 KB)

Anforderungen an eine innovative Forschung zur Nachhaltigkeit

Prof. Dr. Friedrich Schmidt-Bleek, Factor 10 Institute

Präsentation (6 Seiten, 106 KB)

Kurzinhalt (1 Seite, 68 KB)

Potenziale und Defizite in der Forschung zur Ökologischen Lebensmittelwirtschaft

Prof. Dr. Gerold Rahmann, Johann Heinrich von Thünen-Institut

Kurzinhalt (2 Seiten, 75 KB)

Präsenstation (31 Seiten, 1,8 MB)

Perspektiven für die Forschungspolitik zur Ökologischen Lebensmittelwirtschaft

Prof. Dr. Jürgen Heß, Universität Kassel

Kurzinhalt (10 Seiten, 114 KB)

Präsenstation (25 Seiten, 155 KB)

Schlusswort

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW

Schlusswort (3 Seiten, 86 KB)