Bio statt billig - Wege zu neuem Wohlstand

Tag des Ökologischen Landbaus 2006

Berlin 20.1.2006 | Wirtschaft erfordert mehr als Wachstum und Wohlstand bedeutet mehr als Geld. In Kreisläufen wirtschaften, durch Betriebsentwicklung Arbeit schaffen statt sie zu vernichten, Ressourcen schonen und die Natur schützen: Darauf baut ein qualitatives Wachstum, das aus der Krise und zu neuem Wohlstand führt. Und: der Verbraucher verlangt mehr und mehr nach Produkten, die nicht billig, sondern sinnvoll für ihn und für die Natur sind. Die Tagung im Rahmen der Grünen Woche stellte die Beiträge vor, mit denen die Ökologische Lebensmittelwirtschaft auf diese Herausforderungen antwortet.

 Pressemitteilung

Dokumentation

Begrüßung und Einführung

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

kolloquium2006-loewenstein.pdf (2 Seiten, 23 KB)

Die neue Konsumkultur

Dr. Götz Rehn, Alnatura GmbH

kolloquium2006-rehn(2).pdf (Präsentation, 22 Seiten, 347 KB)

kolloquium2006-rehn.pdf (Zusammenfassung, 2 Seiten, 77 KB)

In Stoffkreisläufen denken und gewinnen

Dr. Edwin Scheller, Fachgebiet Bodenbiologie und Pflanzenernährung, Universität Kassel

kolloquium2006-scheller.pdf (3 Seiten, 96 KB)

Neue Arbeit braucht das Land

Dr. Alexander Gerber, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

kolloquium2006-gerber.pdf (2 Seiten, 28 KB)

Ökolandbau – ein Tanz mit der Natur

Andreas Krug, Abteilungsleiter im Bundesamt für Naturschutz (BfN)

kolloquium2006-krug.pdf (1 Seite, 65 KB)

Qualität, die schmeckt

Dr. Harald Hoppe, Bio-Catering Marbachshöhe GmbH

kolloquium2006-hoppe.pdf (2 Seiten, 89 KB)

Schlusswort

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

kolloquium2006-loewenstein(2).pdf (3 Seiten, 87 KB)

 

Außerdem fand die Verleihung des Förderpreises Ökologischer Landbau durch Bundesminister Horst Seehofer statt.

Informationen unter www.FoerderpreisOekologischerLandbau.de