Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel

16. November 2017 14:00 Anreise, 15:00 - 18:15 Uhr
18. November 2016 9:00 - 16:00 Uhr
Julius Kühn-Institut (JKI), Königin-Luise-Straße 19, 14195 Berlin-Dahlem

Mit vielfältigen Fruchtfolgen, der Stärkung funktionaler Biodiversität, dem gezielten Anbau widerstandsfähiger Sorten und dem Einsatz von Präparaten auf Naturstoff-Basis sorgen Bio-Landwirte, -Obstbauern, -Winzer und -Gärtner für gesunde Pflanzen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel.

Kupfer-basierte Pflanzenschutzmittel sind im Ökologischen und integrierten Anbau ein wichtiges Mittel gegen Pilzkrankheiten. Die Neuzulassung von Kupfer als Pflanzenschutzmittel war mit der Verpflichtung für die Mitgliedsstaaten verbunden, Maßnahmen zur Reduktion des Kupfereinsatzes einzuleiten. Um erfolgreiche Strategien zur Kupferminimierung aus Wissenschaft und Praxis aus verschiedenen europäischen Ländern und neue Ansätze für weitere Reduktionsmöglichkeiten zu diskutieren, veranstaltet der BÖLW zusammen mit dem Julius Kühn-Institut die 2. Europäische Tagung zu Kupfer als Pflanzenschutzmittel.

Die Veranstaltung richtet sich an Praktiker und Wissenschaftler aus Landwirtschaft, Obstbau, Weinbau, Kartoffel-, Gemüse- und Hopfenbau.

Vorträge werden in deutscher oder englischer Sprache gehalten. Eine Simultanübersetzung wird zur Verfügung gestellt.

Am Abend des 16.11. findet von 19:00 bis 22:00 Uhr im „Landgasthaus Dahlem“ auf der ökologisch bewirtschafteten Domäne Dahlem, Königin-Luise-Str. 49, 14195 Berlin ein Abendessen mit Gelegenheit zum lockeren Austausch statt. Dieser Programmpunkt ist optional.

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Das Mittagessen in der Kantine des JKI ist selbst zu tragen. Für die Pausenverpflegung wird vom JKI ein Unkostenbeitrag in Höhe von 15,- € erhoben, für das Abendbuffet ein zusätzlicher Beitrag von 40,- €.

Bitte melden sie sich bis zum 31.10.2017 >> hier an. 

Vorläufiges Tagungsprogramm

16.11.2017
14:00 Registrierung
15:00 Begrüßung & Einführung Stefan Kühne (JKI) und Friedhelm von Mering (BÖLW)
15:10 Grußworte Staatssekretär Peter Bleser (BMEL)*, Bernd Hommel (JKI) und Jan Plagge (BÖLW)*
15:25 Copper in plant protection products: state of play under Regulation (EU) 1107/2009 Patrizia Pitton, Europäische Kommission, Generaldirektion Verbraucherschutz (DG SANTE)
15:40 Das Zulassungsverfahren zu Kupfer als Pflanzenschutzmittelwirkstoff: Aktueller Stand aus Sicht der Antragsteller Matthias Weidenauer (EU Copper Task Force)
15:50 Änderungen bei Zulassungen kupferhaltiger Pflanzenschutzmittel im Jahre 2016/2017 N.N. (BVL)
16:05 Umweltrisikobewertung für Kupferverbindungen im EU-Wirkstoffprogramm – Bericht zum aktuellen Sachstand Tobias Frische (Umweltbundesamt)
16:20 Diskussion
16:30 Kaffeepause
16:45 Ergebnisse des Kupfer-Monitoring der Bio-Verbände & Stand der Umsetzung des Strategiepapiers Jutta Kienzle, Ralph Dejas, Wolfgang Patzwahl, Eckhard Reiners, Florian Weihrauch
17:30 Einführung: Mindert die heterogene Kupferverteilung in deutschen Weinbergsböden mögliche Auswirkungen auf die Funktion von Bodenorganismen? Nadine Herwig (JKI)
17:35 Part 1: Auswirkungen auf die funktionellen Leistungen der Regenwürmer Bernd Hommel (JKI)
17:45 Part 2: Auswirkungen auf die funktionellen Leistungen der Mikroorganismen Dieter Felgentreu (JKI)
17:55 Diskussion
18:15 Ende des Programms
19:00 Abendessen im „Landgasthaus“ der Domäne Dahlem Königin-Luise-Str. 49, 14195 Berlin
17.11.2017
09:00 Einsparpotential an Pflanzenschutzmitteln und Resistenzmechanismen neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten Birgit Eisenmann und Jochen Bogs (Weincampus Neustadt, DLR Rheinpfalz)
09:15 Biochar and compost may both immobilize and mobilize copper in vineyard soils Gerhard Soja und Kollegen (AIT Austrian Institute of Technology)
09:30 Versuche des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg zur Bekämpfung der Rebenperonospora im ökologischen Weinbau Gottfried Bleyer (WBI Freiburg)
09:45 Milan Hluchy (Ecovin CZ)
10:00 Diskussion
10:15 Kaffeepause
10:30 Ergebnisse der BÖLN-Projekte zur Kupferminimierung bei der Apfelschorfbekämpfung Sascha Buchleither, Bastian Bendun, Jürgen Zimmer (DLR Rheinpfalz)
10:55 Zum Potential schorfwiderstandsfähiger Apfelsorten in der Kupferminimierungsstrategie anhand mehrjähriger Praxisdaten Jutta Kienzle (FÖKO)
11:10 Ökologische partizipative Apfelzüchtung: Aktuelle Ergebnisse aus der On-farm-Züchtungsarbeit N.N. (Projekt Apfel:gut)
11:20 Ergebnisse von Versuchen mit Regenabdeckungen über Dauerkulturen, einschließlich der Auswirkungen auf den Carbon Foot Print (CFP) Markus Kelderer (Versuchszentrum Laimburg, Südtirol (IT))
11:50 Diskussion
12:00 Posterdemonstration
12:15 Mittagspause
13:00 Utilization of a bio-fungicide Polyversum (Pithium oligandrum) in the control in vineyards, hop gardens and potato fields to control fungi diseases Zdenek Chromy (Biopreparáty (CZ))
13:15 Möglichkeiten zur Kupferreduktion durch Einsatz von aqua protect Marcel Thieron (aquaagrar GmbH)
13:30 Labor-, Gewächshaus- und Feldversuche zur Kupferreduktion durch den Einsatz des Hefestammes 2H13 Armin Weiß (Bio Protect GmbH)
13:45 Feldversuch zur Regulierung der Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans (Mont.) De Bary) durch Halbierung der Kupferaufwandmenge und durch Mikroorganismen als Zusatzstoff Stefan Kühne und Sophie Streitmann (JKI), Armin Weiß und Stefan Kunz (Bio Protect GmbH)
14:00 Diskussion
14:15 Kaffeepause
14:30 Abschlusspodium N.N. (BMEL), Sylvie Dulong (FNAB), Jutta Kienzle (IFOAM EU Task Force Plant Protection), Tobias Frische(UBA), Stefan Kühne (JKI), Friedhelm von Mering (BÖLW)
15:30 Zusammenfassung & Verabschiedung Stefan Kühne (JKI) und Friedhelm von Mering (BÖLW)
16:00 Ende der Tagung
*angefragt

 

 

Anreise zum JKI

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Königin-Luise-Straße 19
14195 Berlin

Anreise per Bahn:
Berlin Hauptbahnhof (ICE-Station), jede S-Bahn Richtung Zoologischer Garten, U-Bahnlinie 9 Richtung Rathaus Steglitz bis Endhaltestelle, dann umsteigen in Buslinie X83 Richtung Clayallee bis Arnimallee (Eingang JKI) (ca. 35 min.)

Flughafen Tegel:
Bus TXL Richtung Mollstr./Prenzlauer Allee bis U-Bhf. Turmstrasse danach umsteigen in die U9 Richtung Rathaus Steglitz bis U-Bhf. Rathaus Steglitz dann nochmals umsteigen in den Bus X83 Richtung Königin-Luise-Str./Clayalle bis Arnimallee (ca. 50 min.)

Flughafen Schönefeld:
S9 Richtung Spandau bis S-Bhf. Zoologischer Garten danach umsteigen in die U9 Richtung Rathaus Steglitz bis U-Bhf. Rathaus Steglitz dann nochmals umsteigen in den Bus X83 Richtung Königin-Luise-Str./Clayalle bis Arnimallee (ca. 1 Std.)

Auto: A 115 (AVUS), Abfahrt Hüttenweg in Richtung Dahlem, Kreuzung Clayallee links, nach ca. 500 m rechts in Königin-Luise-Straße abbiegen

Hotelunterkünfte in der Nähe
Preisangaben ohne Gewähr

Ravenna Hotel                                                  
Grunewaldstr. 8-9
12165 Berlin (Steglitz)
EZ ab 51,- €
Tel. 030/79091-100
Fax 030/7924412
ravenna-hotel@t-online.de
www.ravenna-hotel.de

Boituique Hotel Anna 1908
Büsingstr. 1 / Ecke Bornstr. 5
12161 Berlin
EZ ab 44,- €
Tel. 030/850 80 40
Fax 030/859 22 98
www.lindemannhotels.de/en/hotel-berlin/anna-1908


Hotel Pension Dahlem
Unter den Eichen 89a
12205 Berlin
EZ ab 35,- €
Tel. 030/831 1050
Fax 030/831 49 28
www.hotel-dahlem.de

Hotel Enzian
Hortensienstr. 28
12203 Berlin
EZ ab 59,- €
Tel. 030 / 832 50 75
Fax 030 / 832 68 57
www.hotel-pension-enzian.de

Pension am Rüdesheimer Platz
Rüdesheimer Platz 7
14193 Berlin (Dahlem)
EZ ab 59,- €
Tel. 030 / 827 91 70
Fax 030 / 827 917 20
www.berliner-pension.com


Die Tagung wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von: