BÖLW Pressemitteilung

Eiweißpflanzen und Ökolandbau: Ein Erfolgsduo stellt sich vor

15.06.2017. Bei der Auftaktveranstaltung im Zelt „Praxis trifft Forschung“ auf den 1. Öko-Feldtagen am 21. und 22. Juni in Nordhessen zeigen Bio-Bauern und -Berater Best Practice-Beispiele und diskutieren mit Forschung und Politik über einen guten Rahmen für mehr Bio-Praxis-Forschung am Beispiel der Eiweißpflanzen. „Der Anbau von Eiweißpflanzen ist im Öko-Landbau zentral. Praxis-Forschungs-Netzwerke stärken die Innovationskraft gerade in diesem für Bio elementaren Bereich“, sagt Peter Röhrig vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Veranstalter des Auftaktevents.

Viele Forschungsfragen zu Leguminosen werden in Projekten des Bundesprogramms Ökolandbau (BÖLN) oder der Eiweißpflanzenstrategie (EPS) bearbeitet. „Die Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) und Ernährung unterstützt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mit der ‚Geschäftsstelle Eiweißpflanzenstrategie‘ bei der Konzeption und Umsetzung dieser Strategie. Als Projektträger betreuen wir die Projekte zum Wissenstransfer und zur Forschung von Anfang an und begleiten sie in der Folge fachlich weiter. Wir alle wissen aber, dass noch ein langer Weg vor uns liegt: In der ‚Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau‘ (ZöL) des BMEL wird das BÖLN/ die EPS eine wichtige Rolle spielen, um den Ökolandbau in Deutschland weitere Wachstumsimpulse zu geben. Ein besonderes Handlungsfeld der Strategie ist die Förderung heimischer Eiweißpflanzen. Diesem Feld widmen sich konkrete Maßnahmen“, so Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE und Podiumsgast der Auftaktveranstaltung.

Wir laden Sie herzlich in das Zelt „Praxis trifft Forschung“ ein und ganz besonders zur:

Auftaktveranstaltung „Praxisforschung am Beispiel der Eiweißpflanzen“

Mittwoch, 21. Juni 2017 von 14 bis 15 Uhr

Domäne Frankenhausen, Forum Nord, im Zelt „Praxis trifft Forschung“

Bei der Auftaktveranstaltung erwartet Sie ein moderierter Talk mit lebendigen Bild- und Videobeiträgen. Als Referenten dabei sind: Werner Vogt-Kaute (Züchter und Preisträger Bundeswettbewerb Ökolandbau), Martin Miersch (Soja-Netzwerk), Dr. Hanns-Christoph Eiden (BLE) und Jan Plagge (BÖLW).

Zelt „Praxis trifft Forschung“
Forschung und Wissenskommunikation treiben unseren innovativen Ökolandbau voran. Der stete Austausch zwischen den Praktikern und Forschenden setzt wichtige Impulse bei allen Beteiligten. Das Zelt „Praxis trifft Forschung“ schafft eine Gelegenheit für den Austausch und zündet neue Ideen – ein Treffpunkt für alle, die gemeinsam das Wissenssystem Ökolandbau weiterentwickeln.

Im Zelt erwarten Sie an den zwei Tagen zahlreiche Aussteller aus Forschung und Praxis sowie spannende Impulsvorträge und Diskussionen zu den Top-Themen des Ökolandbaus wie etwa

  • Auf dem Weg zu 100 % Bio­Futter: Schwein & Geflügel
  • Mehr Leben im Boden
  • Klimawandel – Was bedeutet das für den Ökobetrieb?

und einiges mehr.

Alles zum Zelt „Praxis trifft Forschung“ erfahren Sie auf der Webseite http://praxis-trifft-forschung.de/.  

Das Zelt ist Teil des Projektes „Auf Augenhöhe: Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis der ökologischen und nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft“, das vom BMEL im BÖLN gefördert wird.

Der BÖLW ist Schirmherr der Öko-Feldtage. Besuchen Sie uns im Zelt „Praxis trifft Forschung“ am Stand D7o!

Initiiert wurden die Öko-Feldtage von der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL), die Veranstaltung erfolgt gemeinsam mit der FiBL Projekte GmbH. Das Hessische Landwirtschaftsministerium und die Hessische Staatsdomäne Frankenhausen sind Mitveranstalter. Die Schirmherrschaft für die Öko-Feldtage übernimmt der BÖLW.

Alle Infos zu den Öko-Feldtagen finden Sie auf http://boelw.de/veranstaltungen/2017/oeko-feldtage-2017/ oder http://www.oeko-feldtage.de/.  

Öko-Feldtage auf Facebook: https://www.facebook.com/OekoFeldtage/

Hashtag: #oekofeldtage

Der BÖLW ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken werden jährlich von über 37.000 Bio-Betrieben 9,48 Mrd. Euro umgesetzt. Die BÖLW-Mitglieder sind: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, Bioland, Biokreis, Biopark, Bundesverband Naturkost Naturwaren, Demeter, Ecoland, ECOVIN, GÄA, Naturland, Arbeitsgemeinschaft der Ökologisch engagierten Lebensmittelhändler und Drogisten, Reformhaus®eG und Verbund Ökohöfe.